Buch: Werte in der Begegnung

Werte in der Begegnung

Buch: Werte in der BegegnungWerte sind ein Dauerthema in vielerlei Diskursen. Sie sind Leitlinien des individuell-subjektiven Erlebens und Verhaltens, sie treten aber auch in den unterschiedlichsten Ausprägungsformen auf gesellschaftlicher Ebene in Erscheinung. Die vielfältigen Bereiche, Formationen, Institutionen, Organisationen von Kultur und Gesellschaft, sei es Politik, Wirtschaft, Recht, Bildung, Erziehung, Wissenschaft, Kunst, Religion, Sport usw., sind jene Orte, wo man Werten begegnet, wo Werte sozusagen am Werk sind: Sie sind zunächst am Werk als Wertbasis (H. Albert), d. h. als sozusagen axiologische Basis- und Binnenstrukturierung der jeweiligen Bereiche. Sie sind am Werk zusammen mit ihren (impliziten oder expliziten) Begründungs-Narrativen, ihren beabsichtigten oder tatsächlichen Wirkungen und Funktionen (von Orientierung bis Rechtfertigung; von Inklusion bis Exklusion), und bei diesem Am-Werk-Sein, In-Begegnung-Sein gestalten sie und werden selbst gestaltet, wandeln sich, verfallen, formieren sich neu, werden neu entdeckt oder neu belebt.
Die Arbeit ist in gewissem Sinne eine Fortsetzung oder Ergänzung des im gleichen Verlag erschienenen, vom unten genannten Herausgeber als Autor 2009 verfassten Werkes „Werte. Ein Streifzug durch Philosophie und Wissenschaft“.

Buchbeitrag von Gabriele Schlegel: „Werte in der Interkulturalität“

Titel: Werte in der Begegnung: Wertgrundlagen und Wertperspektiven ausgewählter Lebensbereiche
Verlag: Königshausen & Neumann (Juni 2011)
ISBN-13: 978-3826045790
Erhältlich bei Amazon